Die Runenweihe   

 Wenn ihr eure Runen gefertigt habt, dann besteht bereits eine sehr starke Beziehung zwischen euch und euren Runen. Der nächste Schritt ist nun die Runenweihe bei der die Runen aktiviert werden. Ihr solltet zunächst sicherstellen, dass euch die Bedeutung eurer Runen geläufig ist. Dies sollte auch die Vorbedingung sein bevor ihr euch mit der Runenmagie beschäftigt. Es ist durchaus sinnvoll, wenn euch die Hand und Körperstellungen der einzelnen Runen bekannt sind. Desweiteren solltet ihr in der Lage sein, den "Galdr" d.h. das Intonieren der jeweiligen Runen zu beherrschen. Selbstverständlich sind diese Dinge nicht in kürzester Zeit zu leisten, aber ich glaube wenn ihr euch die Mühe gemacht habt einen Runensatz herzustellen, dann wollt ihr euch ernsthaft mit den Runen beschäftigen. Selbst ein fehlerhaftes Ritual ist immer noch stärker als gar keines. Wir wollen für die Runenweihe ein einfaches Ritual wählen, denn wir wollen ja schließlich nicht erst in den nächsten Monaten oder Jahren mit unseren Runen arbeiten.

Die Vorbedingungen: Zunächst solltet ihr sicherstellen, dass ihr nicht gestört werdet. Am besten ist natürlich ein Platz in der freien Natur, aber auch Zuhause in einem Zimmer wo ihr für die nächste Stunde ungestört seid, lässt sich die Runenweihe durchführen. Ihr solltet völlig entspannt sein und nicht zornig oder abgelenkt. Die Gedanken dürfen sich ausschließlich auf die Arbeit mit den Runen konzentrieren. Wenn ihr euch nicht konzentrieren könnt, dann kann es hilfreich sein euch zu erden. Sucht euch ein schönes Tuch aus, auf dem ihr die Runen ausbreiten könnt .

Die Weihe: Breitet eure Runen auf dem Tuch aus und legt den Beutel daneben. Nun haltet eure Hände in geringer Entfernung über die Runen und spürt die Energie. Jetzt ruft Thor mit den folgenden Worten an: ,, Thor, weihe diese Runen!" auf urnordisch:

,,THUR, UIKI THASI RUNAR."

Nehmt eine Rune auf, richtet eure volle Konzentration auf sie und sprecht laut ihren Namen. Hier ist es sinnvoll wenn ihr die Rune intoniert (Galdr). Lasst euch Zeit dabei und spürt wie eure Energie in die Rune fließt und die Energie der Rune in euch. Fühlt wie ein Band entsteht. Wenn ihr ein gutes Gefühl dabei habt, dann spürt ihr wann es genug ist. Legt die Rune zurück in den Runenbeutel. So verfahrt ihr mit jeder einzelnen Rune. Nachdem ihr alle vierundzwanzig Runen geweiht habt, nehmt den Beutel in beide Hände und ihr spürt eine starke Kraft. Jetzt sagt das gesamte Futhark der Reihe nach auf, gebt eure ganze Kraft hinein und schließt den Beutel. Vermutlich werdet ihr jetzt ein Gefühl der angenehmen Erschöpfung spüren. Das ist ganz normal. Ruht euch aus und fühlt wie ihr euch langsam erholt.

Es ist an der Zeit sich bei den Kräften zu bedanken. Danach bietet es sich an, die vorhandene Energie zu nutzen und ein wenig zu träumen oder zu meditieren. Es ist durchaus möglich, dass ihr während dessen etwas sehr wichtiges für euren zukünftigen Weg erfahrt.

 

Ich wünsche euch viel Spass mit den Runen und eine Menge neuer Erkenntnisse.

Quellen: Igor Warnek und eigene Erfahrungen

  

 

Die Runeneiche

 

Zurück
Der Rabenbaum  |  webmaster@rabenbaum.com